Michael von Prollius

Wirtschaftsfaschismus

Extremer Etatismus in Aktion


„Faschismus wird im gegenwärtigen Diskurs gern auf ein politisches Phänomen reduziert. Michael von Prollius analysiert mit dem Konzept des Wirtschaftsfaschismus die weniger beachtete Seite repressiver faschistischer Ökonomie, ohne dabei die politische Repression zu vernachlässigen.

Anders als im Sozialismus marxistischer Prägung bewahrte der Faschismus – exemplarische behandelt werden der italienische Faschismus und der deutsche Nationalsozialismus – die Fassade des Privateigentums, unterwirft die Eigentümer jedoch der politischen Kontrolle und organisiert sie neben anderen gesellschaftlichen Kräften in korporatistischen Strukturen.

Anstelle des überkommenen ‹Totalitarismus› schlägt Michael von Prollius als Oberbegriff für Faschismus und Sozialismus ‹extremer Etatismus› vor. Das Anliegen der Studie ist ein aktuelles – den Gedankens der Freiheit auch im wirtschaftlichen Handeln wiederzubeleben.“ Stefan Blankertz

Michael von Prollius ist Publizist und Gründer von Forum Freie Gesellschaft, einer Internetplattform, die für eine Ordnung der Freiheit wirbt. In der edition g. liegt von ihm sein Liberales Manifest und seine Essaysammlung „Attack Titans: Mut zur Freiheit“ vor. Gemeinsam mit Stefan Blankertz verfasste er den Diskussionsband „Bakunin und Mises in eine Front!? Die Vincent-Sessions“.

Das Cover zeigt einen Ausschnitt der Skulptur Forme uniche della continuità nello spazio von Umberto Boccioni, 1913, Abguss des Met 1950, Open Access.

Bestellen über bod.de

Leseprobe


206 Seiten, [D] 14,80 €

ISBN 978-3-7583-3094-0